Briefwahl auf einen Blick

Alle wahlberechtigten DienstnehmerInnen, die dem Allgemeinen Wahlsprengel zugeteilt sind, können - neben der Möglichkeit ihrer persönlichen Stimmabgabe - ihre Stimme auch im Postweg mittels Briefwahl abgeben.

Mitte Jänner 2014 erhalten alle Wahlberechtigten im Allgemeinen Wahlsprengel automatisch eine Wahlkarte zugesandt.   

Wir wollen Ihnen das Wählen so einfach wie möglich machen, wenn für Sie die Wahl direkt am Arbeitsplatz nicht organisiert werden konnte. Ihre Wahlkarte bekommen Sie per Post zugestellt. Damit haben Sie die Möglichkeit Ihre Stimme am Postweg abzugeben. 

So funktioniert die Briefwahl


Nach dem Erfassen des Wählers werden die Wahlkarten tageweise zusammengefasst und sicher (z.B. bei einem Gendarmerieposten) verwahrt. Am 7. Februar 2014, also nach dem letzten Wahltag, erfolgt die Trennung des Stimmzettelkuverts von der personalisierten Wahlkarte. Nach dem Vermischen der Stimmzettelkuverts werden diese geöffnet und die Stimmzettel zur Auszählung gebracht. Somit ist das geheime Wahlrecht jedenfalls gewahrt.

Wählen im Betriebssprengel

So wählen Sie im Betriebssprengel

Persönliche Stimmabgabe

Wie Sie ihre Stimme persönlich abgeben

Verwandte Links

Zum Seitenanfang